Aktuelles


Die Ministranten waren unterwegs

In dieser Woche waren 12 Dürrnberger Ministranten wieder gemeinsam unterwegs: Jeden Tag gab es ein anderes Programm. Nach der Aufregung der vergangenen Tage durch das Hochwasser, von dem auch einige Ministranten-Familien betroffen waren, war dies eine willkommene Abwechslung. So gab es in dieser Woche einen Ausflug in die Landeshauptstadt Salzburg in das Domquartier, einen Besuch auf der Burg Hohenwerfen mit Greifvogelschau, ein Besuch im Erlebnispark Strasswalchen, in der Modeschule Hallein wurden Kleider kreiert, am Dürrnberg ein Spieletag abgehalten. Fehlen durfte in diesen Tagen natürlich auch nicht einige Besuche in verschiedenen Freibädern zur Abkühlung! Auch wenn die Kinder am Ende immer müde waren, so hat es ihnen richtig Spaß gemacht. Ein paar Fotos gibt es auch zu sehen. (23.07.2021)

Hochwasser am Dürrnberg

Wie ausführlich in den Medien berichtet, hat am vergangene Samstag ein Hochwasser Hallein heimgesucht. Auch am Dürrnberg, der ja ein Stadtteil von Hallein ist, gab es zahlreiche Überflutungen und Murenabgänge, über 30 Einsatzstellen zählte die Feuerwehr alleine am Dürrnberg. Etliche Keller standen unter Wasser und mussten ausgepumpt und von Schlamm und Geröll befreit werden. Einige Haushalte wurden arg in Mitleidenschaft gezogen und sind über Unterstützung froh, dazu hat die Stadtgemeinde Hallein ein Spendenkonto eingerichtet: AT28 3502 2000 0501 7702.

Von Seiten der Caritas der Erzdiözese Salzburg gibt es ebenfalls Unterstützung für Betroffene.

Für Sachspenden, sowohl für Angebot als auch Nachfrage gibt es eine Facebook-Gruppe als auch eine Liste, bei der man sich eintragen kann. (19.07.2021)

Die Feuerwehr ist da

"Brand im Pfarrhof" - das war die Übungsannahme bei der Feuerwehrübung vom Löschzug Bad Dürrnberg, die dieses Mal im Dorf stattgefunden hat. Es war heuer die erste Übung, die mit der gesamten Mannschaft abgehalten werden konnte, da bisher Einschränkungen notwendig waren. Für die Florianijünger ist es unerlässlich, verschiedene Szenarien immer wieder zu üben, so musste an diesem Abend der Pfarrer im Haus gesucht und gerettet werden, und das unter Einsatz von schwerem Atemschutz. (02.07.2021)

Ehejubilare werden gefeiert

Aufgrund der Corona-Umstände sind heuer nur ganz wenige Hochzeiten, aber auch von denjenigen, die stattfinden können, wird rein statistisch gesehen nicht jede Bestand haben. Dabei ist es für die katholische Ehe ein wesentlicher Bestandteil, in guten wie in bösen Tagen zueinander zustehen, bis der Tod einander scheidet. Am vergangenen Sonntag wurden fünf Paare gefeiert, die dieses Versprechen bereits jahrelang leben und heuer dabei ein Jubiläum feiern: Vor 25, 30 und 55 Jahren haben sich die Paare das Ja-Wort gegeben. Es ist nicht selbstverständlich, dass das Lebensprojekt Ehe gelingt, doch die Jubiläumspaare sind ein lebender Beweis dafür, dass es gelingen kann. Herzliche Gratulation! (30.06.2021)

Männerwallfahrt nach St. Peter

Letztes Jahr konnte aufgrund der Pandemie die Männerwallfahrt nicht mehr durchgeführt werden, diese wurde jetzt nachgeholt. Dieses Jahr ging es für 27 Männer von jung bis alt in die Stadt Salzburg in das Kloster St. Peter. Bei einer Führung durch das Stift mit fr. Jakob konnte Einblick in das Leben und Wirken der Mönche gewonnen werden. Für die Erzdiözese Salzburg ist dieser Ort ein besonders wichtiger, hat doch der hl. Rupert das Kloster gegründet und zugleich war er der erste Bischof in Salzburg. Auch ein Bezug zum Dürrnberg besteht: Lange Zeit war die Pfarre Hallein, zu der Dürrnberg damals noch gehörte, eine Stiftspfarre von St. Peter und wurde von den Mönchen aus dem Kloster betreut. Heute erinnert noch der Abtswald daran, dass der Abt von St. Peter hier am Dürrnberg Besitzungen hatte. (27.06.2021)