Aktuelles


Herzlich Willkommen

Der Pfarrgemeinderat hat sich für dieses Jahr vorgenommen, sich besonders dafür einzusetzen, dass sich in unserer Pfarre alle willkommen fühlen: Einheimische, Zugezogene, Wallfahrer, Kurgäste, Patienten, Menschen von nah und fern. Denn letztendlich soll dadurch vermittelt werden: Wir glauben an einen Gott, der genauso jeden Menschen willkommen heißt.

Das Aushängeschild unserer Pfarre ist natürlich die Kirche, und daher wurde als ein erster Schritt der Eingangsbereich neu gestaltet. Jugendliche aus unserer Gemeinde haben mitgeholfen, dass nun in verschiedenen Sprachen zu sehen ist: Schön, dass du da bist. (7.2.2019)

Ein Licht, das die Heiden erleuchtet

Am 40. Tag nach der Geburt eines Kindes wurden diese in den Tempel gebracht, sie wurden Gott präsentiert. So haben es auch Maria und Josef gemacht, aber da passiert etwas Besonderes, denn der alte Simeon tritt hinzu und sagt: Nun lässt du Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden. Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel. Simeon spürt, dass hier der Retter da ist. Darum wird der 40. Tag nach Weihnachten, der 2. Februar, besonders gefeiert, landläufig wird der Tag Maria Lichtmess genannt. In Erinnerung an den Simeon werden Kerzen entzündet, und so haben auch wir eine Lichterprozession von der Kirche zum Kurhaus gemacht, wo dann der feierliche Gottesdienst war. (2.2.2019)

Eine Bobbahn bei der Kirche

Der viele Schnee lässt die Kinderherzen höher schlagen, denn nun bieten sich viele Gelegenheit um im Freien etwas zu unternehmen. Unsere Ministranten haben den Hang unterhalb der Kirche kurzerhand zu einer Rutschbahn umfunktioniert. Schnell wurde auch eine Schanze gefunden, die sich großer Beliebtheit erfreut. Wie es aussieht, wird diese Bahn wohl noch öfter in Verwendung sein, denn der Winter dauert noch eine längere Zeit an. (19.1.2019)

Viel, viel Schnee

In den letzten zwei Wochen dürften am Dürrnberg wohl insgesamt an die 2 Meter Schnee gefallen sein, was zu einer Belastung der Einwohner wird. In den letzten Tagen wurde das Verkehrsproblem gelöst, in dem von seiten der Stadtgemeinde der zahlreiche Schnee auf den Straßen und Parkplätzen weggefahren wurde. Zunehmend wird auch der Schneedruck auf den Dächern ein Problem, da noch viel Niederschlag vorausgesagt wird. Daher wird vorsorglich bei den meisten Häusern das Dach abgeschaufelt, heute war auch der Pfarrhof an der Reihe. (11.1.2019)

Es schneit weiter...

Der Dürrnberg ist derzeit fest in der Hand des Winters. Es liegt etwa ein Meter Schnee, und aufgrund des nach wie vor starken Schneefalls sind auch die Straßen nur schwer vom Schnee zu befreien. Das führt zu einer kuriosen Situation: Zahlreich Tourengeher nutzen diese Bedingungen, und steigen von Hallein auf den Zinken auf. Eine Route führt dabei an der Kirche vorbei, und so kommen zahlreiche Wintersportler auf Schi durch unseren Kirchhof. (6.1.2019)