Aktuelles


Dechant Hans Schreilechner verabschiedet

24 Jahre lang war Dechant Hans Schreilechner Pfarrer von Hallein. Im letzten Jahr war er auch als Pfarrprovisor für den Dürrnberg verantwortlich. Mit 75 Jahren tritt er nun in den Ruhestand und zieht sich in seine Heimat, den Lungau, zurück. Als Zeichen der Wertschätzung für seine Dienste wurde ihm bei der Abschiedsfeier vor der Stadtpfarrkirche in Hallein auch von den Dürrnbergern ein kleines Präsent überreicht. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Gesundheit für seinen wohlverdienten Ruhestand! (25.09.2022)

Erntedank mit Prozession

Bewusst Danke sagen, für alles, was wir im Leben geschenkt bekommen, sollen wir nicht nur zu Erntedank. Bei diesem Fest drücken wir aber besonders aus, dass es nicht selbstverständlich ist, neben all dem Leid auf der Welt auch so viel Gutes zu erfahren, das wir letztlich Gott zu verdanken haben. Nach dem Gottesdienst wurde das Allerheiligste bei einer Prozession aus der Kirche getragen und der eucharistische Segen gespendet. Bedanken möchte sich die Pfarre bei Pfarrer Peter Röck, der an diesem Tag auf den Dürrnberg zur Aushilfe kam. Auch allen Beteiligten, die mitgeholfen haben, um ein schönes und würdiges Fest zu gestalten, ein herzliches Vergelt’s Gott! Einen besonderen Dank sprach Pfarrgemeinderatsobmann Stefan Bräunlinger am Ende der Prozession den Ministranten aus, von denen einige in letzter Zeit ihren Dienst beendet haben; sie bekamen auch ein kleines Geschenk für ihren wertvollen liturgischen Dienst. (25.09.2025) Fotos >>>

Zwei wahre Virtuosen auf der Orgel

Am Abend des Rupertitages gab es in unserer Pfarrkirche musikalische Meisterwerke von Bach, Mozart, Leitner und anderen zu hören. Bei einem Konzert mit Philipp Pelster und Bettina Leitner-Pelster auf unserer Orgel konnte man den Klang des im Vorjahr renovierten Instrumentes eine Stunde lang genießen. Über die Leinwand in unserer Kirche sah man die zwei Organisten live beim Spielen. Im Anschluss konnten die Besucher das Konzert noch bei Erfrischungen vor der Kirche nachklingen lassen. (24.09.2022)

Fahne wurde gesegnet

Am Rupertitag wurde von der Dürrnberger Knappschaft die Rückkehr der Fahne der Bruderlade nach einer Restaurierung in unseren Ort mit zahlreichen Festgästen gefeiert. Die Bruderlade ist eine historische Sozialeinrichtung und kann als Vorläufer einer Versicherung für die Bergknappen verstanden werden. Nach dem Festgottesdienst zum Landesfeiertag in der Pfarrkirche wurde die Fahne von Pater Joseph gesegnet. Sie ist im Gebäude der Dürrnberger Volksschule ausgestellt. Auf der Vorderseite sind der Heilige Rupert und der Heilige Virgil zu sehen - Rupert ist am Dürrnberg auch der Schutzpatron der Bergleute. Auf der Rückseite sind Szenen aus dem Salzbergbau und der traditionelle Schwerttanz abgebildet. Aus dem Jahre 1750 stammend stellt die Fahne ein kulturgeschichtliches Denkmal für die grenzüberschreitende Bergbaugeschichte von Dürrnberg und Berchtesgaden dar. (24.09.2022)

Geschichtsvortrag über unsere Pfarre

Ortschronist Hans Schatteiner lud Sonntagabend zu einer spannenden Zeitreise in die religiöse und kulturelle Geschichte des Dürrnbergs ein, wobei sich der Zeitbogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart erstreckte. Schon lange Zeit sammelt Schatteiner historische Informationen über die Ortsgeschichte; als Grundlage dient ihm dabei das vom früheren Pfarrer Josef Lackner (von 1947-1977 am Dürrnberg) angelegte Orts- und Pfarrarchiv. Die Besucher des Vortrages bekamen u. a. die Gelegenheit, alte Schriftstücke, Zeichnungen wie auch Fotos der jüngeren Vergangenheit zu sehen. (18.09.2022)